Drucken

live_20120630_0307-19727-800-600-100-wm-right_bottom-100-watermarkpng"Gut Ding will Weile haben". So lautet es altklug, aber weise im Volksmund und trifft in diesem Falle auch auf das Zustandekommen bzw. Niederschreiben eines Interviews mit Tobi von THE SORROW zu. Zu oft hatten wir Interviews lose vereinbart ("Beim nächsten Mal vorm Gig auf jeden Fall" oder "Wir faken das dann einfach per Skype"), die dann aus diversen Gründen doch nicht zustande kamen oder der Schreiberling verschlampert *hust* die Notizen vom Plausch beim SUMMER BREEZE 2011 - sei´s drum: Manchmal muss man halt dann doch die offiziellen Wege (will heißen: Über die Plattenfirma/Promo-Agentur) beschreiten, um das Vorhaben unter Dach und Fach zu bekommen!

So sollte es endlich vor dem Gig in Trier (hier nachzulesen) bei der diesjährigen Tour zum neuen Album "Misery Escape" klappen - eine gut gelaunte Band inklusive Crew empfängt mich backstage im Trierer Exil; (hauptsächlich) Basser Tobi stellte sich meinen Fragen über die neue Scheibe, schlampigen Support-Bands und THE SORROW im Allgemeinen, aber auch den ein oder anderen Zwischenruf seiner Bandkollegen kann ich euch wiedergeben. Viel Spass bei der Lektüre!

Brix: Okay, Tobi! Somit treffen wir uns dann heute endlich zum Interview in Trier, genau zur Halbzeit der "Misery Escape"-Tour. Die scheint ja bisher ganz gut zu laufen, was man so sieht und hört, nach euren Facebook-Einträgen und den Reaktionen darauf zu urteilen...


Tobi: Sicher, wir sind bisher ganz zufrieden. Es sind immer einige Leute gekommen und die Abende an sich sind gut verlaufen und da gibt´s nix zu beschweren! Wenn die zweite Hälfte genauso gut läuft, sind wir wirklich hochzufrieden.

Brix: Nach dem Gig heute habt ihr ja ein paar Tage Pause - hat das einen bestimmten Grund?

Tobi: Ja, klar! Wir haben uns einfach nach den Erfahrungen der letzten Touren dazu entschlossen, das Ganze in Wochenend-Blöcke aufzuteilen. Wenn wir wie sonst drei Wochen auf Tour wären, hätten wir Off-Days, die ne Menge Geld kosten, aber nix einbringen. Und unter der Woche kommen in mittelgroßen Städten dann oft nur 50 Nasen, was sich dann letztendlich für keine Seite rentiert. So haben wir wochenends 200 bis 400 Leute auf dem Gig; das ist der Grund für die Pausen unter der Woche.
Aber das ist auch okay so: Dann fahren wir heim und können ne Runde "normal" arbeiten gehen.

Brix: Ich hab mich halt gewundert: Nächste Woche habt ihr Kaiserslautern und Frankfurt auf dem Tourplan; das hätte man ja nach Trier eigentlich gerade gut verbinden können...

Tobi: Schon, aber für die Routen selbst sind wir nicht verantwortlich, die machen unsere Booking-Agentur und die Locations selbst haben das ja auch noch ein Wörtchen mitzureden wie es mit ihren freien Valenzen in den Clubs gerade am Wochenende aussieht.
So wie wir es derzeit handhaben ist das schon okay, mit den freien Tagen dazwischen kann man, wenn es wieder los geht, auch ruhig wieder ein Stück länger im Bus sitzen.

the-sorrow-bio-pic2
Brix: Über eure Facebook-Seite hattet ihr euch über euren Tour-Support FAREWELL TO ARMS ausgelassen: Sie seien nette Jungs, aber ein bisschen "schlampig" - das war wohl eher als Witz gemeint, oder?

Tobi: Nee, ganz und gar nicht! Denn das ist leider die totale Realität! In München haben sie erst ihren Rucksack mit ihrer Kamera drin, die 1000 Euro wert ist, verschlampt. Weg! Das zweite Ding war, als ihr Bassist auf irgendnem Raststätten-Klo sein iPhone liegen lässt. Das war dann fünf Minuten später natürlich auch weg. Wie und warum so etwas passiert, musst du sie am besten selber fragen. (Fast schon hämisches Grinsen in der Runde). Also: Dieser Post kam nicht von ungefähr, sondern hatte durchaus seinen eigentlichen, ernsten Hintergrund.

Brix: Und inwiefern hat das dann auf euch Auswirkungen?

Tobi: Das betrifft uns dann schon auch. Wenn halt solche Dinge passieren, drückt das immer auf die Stimmung.

Brix: Aber von euch haben die Jungs noch nix verschlampert?

Tobi: Nee, von unserem Equipment haben die ihre Finger zu lassen - das würden wir ihnen nicht raten!

Brix: Haha, okay - aber ein bisschen Rock´n`Roll muss wohl auch sein.

Tobi: Ja, sicher! Die sind ja noch jung.

The_Sorrow_Misery_Escape_-_CoverBrix: Dann lass uns doch mal über euer neues Album, "Misery Escape" sprechen. Die Scheibe hat mir einmal mehr recht gut gefallen, ich denke 8 von 10 Punkte sprechen da eine deutliche Sprache. Die Balance zwischen euren eigentlichen Trademarks und den neuen Elementen klingt frisch und insgesamt mit mehr Tiefe und Epik. Wie kam es zu diesen neuen Strömungen?

Tobi: Hm, keine Ahnung! Es war halt einfach eine Entwicklung. Wir wollten halt auf jeden Fall eine logische Konsequenz vom dritten zum vierten Album haben und ein Stilbruch wäre in unseren Augen blind gewesen. Deshalb hat man halt ein wenig mit "neuen" Elementen herumexperimentiert und das ist eigentlich auch ganz gut aufgegangen.
Wie diese Entwicklung dann zustande kommt, ist schwer zu beschreiben. Man schreibt halt ganz normal die Songs und  wenn sie sich gut anhören, werden sie halt weiter verarbeitet.

Brix: Gab es denn vielleicht neue oder andere musikalische Einflüsse oder Bands bei euch, die dies bewirkt haben könnten?

Tobi: Hm, das kann gut sein, aber das sind eher unbewusste Eindrücke. Wir sind immer auf der Suche nach neuer Musik, die uns irgendwo anspricht. Aber dass so etwas dann direkt in unser Songwriting einfließt, kann ich so nicht unterschreiben.

Brix: Ich persönlich denke, dass derzeit die große Schublade "Metal Core" so langsam aber sicher vor die Hunde geht - mittlerweile überleben nur noch die Starken und viele Nachwuchsbands kopieren nur noch statt zu innovieren. THE SORROW behaupten sich aber irgendwie, gerade durch diese kleinen Veränderungen.

Tobi: Ich weiss nicht, ob man das wirklich so sagen kann. Es kamen mit der Zeit auch in dieser Sparte neue Trends dazu; z.B. mit Keyboard- und Elektro-Zeugs (von denen wir nun wirklich kein Fan von sind). Aber wenn du dir anschaust, dass AS I LAY DYING und KILLSWITCH ENGAGE größere Touren denn je spielen, dann kann ich nicht wirklich erkennen, dass diese Bewegung vor die Hunde geht!
Wie gesagt: Es kommen neue Bewegungen hinzu und auch dadurch ist das Ganze schon recht stabil, finde ich. Und klar: Wenn wir uns, wie deiner Meinung nach, in dem ganzen Einheitsbrei behaupten können, ist das...schön!

Brix: Aber sicher das. Ihr habt hierfür aber auch ein ziemlich gutes Fundament: Seit gut sieben Jahren gibt es nun bereits THE SORROW und dies durchweg in der gleichen Besetzung! Vier Alben stehen bei euch zu Buche, unzählige Touren und Auftritte...die Bandchemie scheint ja absolut nach wie vor zu stimmen!

Tobi: Absolut! Es passt! Es lässt sich jeder sofern es möglich ist, seine Freiräume. Ich denke, das ist auch sehr wichtig wenn man soviel Zeit miteinander verbringt. So kennen wir untereinander natürlich auch jede Macke bei jedem Einzelnen von uns und wie man damit umzugehen hat. Da kommt es erst gar nicht zu größeren Zwisten. Sicherlich streiten wir auch untereinander mal, wie bei das jeder Band wohl ist. Wenn es nicht passen würde, wären wir sicher nicht so konstant in unserer Besetzung, ganz klar.

The-Sorrow-live_20120630_0320gBrix: Aber Leben könnt ihr von der Musik alleine wohl nicht?!

Tobi: Nee. Wir arbeiten alle noch nebenher. Die Gagen sind zwar mit den Jahren mehr geworden, aber dies läuft alles postwendend direkt in die Band. Neues Zeugs hier, neues Zeugs dort... wir machen auch automatisch immer wieder neue Schulden, z.B. wenn wir neues Merch drucken; das gilt es dann natürlich immer wieder als erstes abzuarbeiten. Und dann wird halt am Ende abgerechnet. Wenn dann mal was übrig bleibt, kann man für sich ne Kleinigkeit abzwacken. Aber das ist sicher niemals so viel, dass es zum Leben reichen könnte. Wir wissen inzwischen, wie es im Business abläuft und deshalb machen wir uns auch keine großen Illusionen.

Brix: Hattet ihr eigentlich auch mal ins Auge gefasst, Gäste ins Studio zu laden und auf der Platte nen Part spielen oder einsingen zu lassen?

Tobi: Also, eigentlich hatten wir das ja schon mal! Auf der ersten Scheibe hat Manni (Schmidt, damals Gitarrist von GRAVE DIGGER) nen Part eingespielt, aber das war eher purer Zufall, dass er grad im Studio war. Auf Album Zwei und Drei war nix, jetzt auf "Misery Escape" hat John von THE HAND OF GLORY ein paar Zeilen eingeschrien und bei den Gangshouts haben mehrere Jungs von kleineren Bands, die Sky (Van Hoff, Produzent der Scheibe) kennt, ausgeholfen.
Und sonst...hm. Wir haben anfangs mal intern drüber geredet, ob wir das machen sollen, da wir mit der Zeit viele Musiker kennengelernt haben. Aber im Endeffekt kommt da als Aufhänger dann nur ein kleiner Sticker auf die Platte und bringen tut das nicht wirklich was: Live musst du es ja dann doch selbst spielen! Das stünde nur dann zur Debatte, wenn es wirklich große Prominenz wäre.

Brix: Da ihr ja eine ausgesprochene Liveband seid, die Frage: Lieber Halle oder Open Air?

Tobi: Das hat beides jeweils was für sich. Open Air ist natürlich immer genial: Man hat diese riesen Menschenmenge vor sich; die Stimmung ist auch immer super, der Sound kracht und man hat wahnsinnig Platz auf der Bühne.  In den Clubs wiederum bist du viel näher an den Leuten und kriegst die ganze Energie voll retour ins Gesicht.  Da kann ich wirklich keine Präferenzen abgeben.

Brix: Dieses Jahr habt ihr jedenfalls auf dem WITH FULL FORCE mal wieder gezeigt, wo der Hammer hängt, wenn auch "nur" als Ersatz für WINDS OF PLAGUE!

Tobi: Absolut, das hat richtig Spaß gemacht! FULL FORCE ist wirklich eines der schönsten Festivals in Deutschland, besonders von der Organisation her, vom Leute treffen und das ganze Rundherum halt...das macht echt immer mega Spaß. Dieses Jahr mussten wir leider direkt nach dem Gig wieder abreisen, da Dominik (Drummer von THE SORROW, Anm. d. Verf.) wieder zurück in seine Schlagzeugschule musste. Zurückblickend war das aber vielleicht gar nicht so schlecht, da in dieser Nacht ja dann dieses Unwetter mit Blitzeinschlag usw. passierte (Anm. d. Verf.: Mehr hierüber im Festivalbericht). Aber ich denke, wir dürfen wiederkommen *grinst*.

 

Brix: Na, ich als Stammgast beim WFF will das doch gehofft haben! Was war eigentlich, geografisch gesehen, euer am weitesten entfernter Gig bisher?

Tobi: Hm, schwer zu sagen....weiss jetzt nicht, ob das z.B. Glasgow oder an nem südlichen Zipfel in Spanien war...oder vielleicht auch Sofia in Bulgarien...und in Helsinki waren wir auch schon mal! Such dir einfach eines davon aus.

Brix: Dann habt ihr ja fast ganz Europa schon durch! Gibt´s auch Ambitionen für Russland?

Tobi: Ja, auf alle Fälle! Da hat sich letztes Jahr mal kurz was getan, worüber wir uns natürlich gefreut haben. Aber letzten Endes hat es dann doch nicht geklappt, weil nach Russland fährst du meistens für lediglich zwei Shows; nach Moskau und St. Petersburg. Eine davon wurde dann gecancelt, und lediglich für eine Show hätte es sich nicht rentiert. Trotzdem: Wir waren happy darüber, dass die Leute dort registriert haben, dass es uns gibt und vielleicht ergibt sich da in naher Zukunft dann doch noch mal was Handfestes. Ein Traum von mir wäre das schon!

The-Sorrow-LogoBrix: Das glaube ich dir auf´s Wort! Von anderen Bands, die bisher dort gespielt haben, hörte ich ausschliesslich Gutes, da geht einiges! Das Stichwort "Cover-Songs" habe ich mir hier noch notiert! Ganz früher hattet ihr ja desöfteren AMON AMARTH mit "Pursuit Of The Vikings" live gespielt, danach hörte man nix mehr in diese Richtung. Gibt´s da keine Ambitionen mehr diesbezüglich?

Tobi: Nee, null! Ich meine, das Ding haben wir ja auch nie aufgenommen. Das ist halt bei ner Spielerei im Proberaum entstanden und bei den Leuten kam es dann gut an, aber das war´s dann auch schon. Es war eher als kleiner Gag gedacht. Wir hatten mal mit dem Gedanken gespielt, vielleicht für ne Japan-Edition nen 80er-Song zu covern, aber das hat sich dann doch zerschlagen. Wir sind auch nicht die Art Band, die im Proberaum andere Sachen nachspielt, das ist nicht unser Ding.

Brix: Und mal was Deutschsprachiges?

Tobi: Nee, jetzt sowieso nicht mehr, nachdem CALLEJON ja bald gleich mit ner ganzen CD um die Ecke kommt...dazu wäre es ja jetzt dann zu spät.

Brix: Na klar. Jetzt, da sich 2012 dem Ende zuneigt: Was waren für THE SORROW die Highlights in diesem Jahr?

Tobi: Ein Highlight war sicherlich wieder, für den Amadeus-Award (Anm. d. Verf.: Das ist das Pendant zum deutschen ECHO) nominiert zu sein! Es ist immer interessant, solche Eindrücke zu erfahren, gerade wenn man als Metal-Band da Anteil haben kann. Natürlich ist das alles viel kleiner und rein auf die österreichische Musik-Szene bezogen, es werden z.B. keine internationalen Künstler geehrt oder so. Aber das war schon cool, wieder dabei zu sein.
Dann natürlich wieder die großartigen Sommer-Festivals mit dem eben bereits erwähnten WITH FULL FORCE und dem MASTERS OF ROCK in Tschechien. Und dann natürlich das Release des Albums, wo wir daheim in Österreich dieses Mal sogar auf Platz 18 einsteigen durften.

Brix: Und wie siehts mit anderen Bands und deren Auftritte oder Veröffentlichungen aus?

Tobi: Da kann ich natürlich jetzt nur von mir persönlich sprechen. Die neue PARKWAY DRIVE ("Atlas") finde ich zum Beispiel ein Mega-Album! Vor kurzem erst hab ich das BARONESS-Doppelalbum "Yellow & Green" für mich entdeckt, was ich auch sehr sehr mag...der Andi schwärmt von der neuen DEFTONES...also ich denke, da hat sich auch einiges getan in diesem Jahr!

Brix: Pünktlich zu Weihnachten seid ihr ja dann wieder nach der Tour zuhause, wie lasst ihr das Jahr ausklingen?

Tobi: Also ich werde über die Weihnachtsfeiertage arbeiten...schau mer mal! Dann kommt auch schon Sylvester...ich weiss auch noch gar nicht, ob ich an Neujahr arbeiten muss...(Anm. d. Verf.: Tobi arbeitet in der Notaufnahme!). Also wie es aussieht, werde ich wohl arbeiten, ich weiss nicht, wie es bei den anderen aussieht...

The-Sorrow-live_20120630_0306Andi: SAUFEN!!

Mätze: Costa Rica!

Brix: Oha, Karibik..das kann man mal machen, sicher! Und wie geht es dann 2013 weiter? Gibts schon spruchreife Pläne?

Tobi: Es trudeln halt jetzt so langsam die Festival-Offerten herein...bestätigt sind z.B. schon das IMPERICON-Festival in Leipzig, das DEICHBRAND, wo wir das erste Mal dabei sind - da sind wir sehr gespannt und freuen uns schon darauf! Und halt noch ein paar Kleinere...ich denk, da kommt wieder einiges zusammen!

Brix: Und eine weitere Tour im Frühjahr?

Tobi: Da ist jetzt noch nix geplant; vielleicht ja ne Support-Tour, wer weiss? Müssen wir uns halt mal die Konditionen anschauen, wenn überhaupt! Schau mer mal!

Brix: Genau, warten´s mal ab! Damit sind wir hier auch am Ende angelangt! Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg bei der Show heute!

Unter prasselndem Applaus der übrigen Anwesenden im Raum konnten Tobi und ich uns dann zufrieden zurücklehnen und auf das Catering (danke nochmals für die Einladung, Jungs!) warten. Dass die Band trotz widriger Umstände erneut ein Energie-Feuerwerk abbrannte spricht eindeutig für THE SORROW! In diesem Sinne: Bleibt´s wie ihr seid!

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden